Technologiezentrum Konstanz zukünftig unter der Dachmarke „farm“

18. Februar 2021 | | 2 Minuten Lesezeit

Startseite » News » Technologiezentrum Konstanz zukünftig unter der Dachmarke „farm“

Die Verlagerung des Technologiezentrums auf das zukünftige Innovationsareal in der Bücklestraße zum 1. Juni 2021 ist ein zentraler Baustein für die Weiterentwicklung des Gründungsstandortes Konstanz. Das Technologiezentrum bietet verschiedene Serviceleistungen, es gibt geförderten Gewerberaum für Jungunternehmen sowie seit Februar 2020 eine Gründungs- und Start-up-Managerin. Damit ist es ein wichtiger Bestandteil der Gründungsszene in Stadt und Region. Auf dem Innovationsareal sollen außerdem das regionale Innovationslabor, das derzeit unter Federführung des Landratsamtes Konstanz zusammen mit der Stadt Konstanz entwickelt wird, sowie Veranstaltungsflächen, Co-Working und Gastronomie, die in der Shedhalle von einem privaten Anbieter betrieben werden, entstehen. Diese verschiedenen Angebote für die Gründerszene in Konstanz und der Region sollen nun unter einer gemeinsamen Dachmarke zusammengefasst werden.

„farm“ – Dachmarke für Gründung & Innovation

Bereits im Herbst 2018 wurde eine neue Dachmarke entwickelt, unter der alle Gründungsaktivitäten und -angebote in Konstanz gebündelt werden, diese sichtbar und auffindbar machen sollen und die sich an alle Gründungsinteressierte, Gründende und Jungunternehmen richtet. Ein Expertenteam unter der Leitung von Prof. Jo Wickert von der HTWG mit Teilnehmenden aus Hochschule, Verwaltung und Wirtschaft entschied sich für den Namen „farm“.

„farm“ steht für einen (virtuellen) Ort mit fruchtbarem Boden für Gründung und Innovationen: wo gesät wird, etwas wächst und wo geerntet werden kann. Es ist die Plattform für Begegnung, Austausch, Miteinander, Kreativität, Offenheit, Erlebnis und Erfahrung. „farm“ soll als Dachmarke für das Gesamtthema Gründung & Innovation etabliert werden, über die Stadtgrenzen hinaus wirken und alle Gründungsaktivitäten der verschiedenen lokalen und regionalen Anbieter vereinen. Dass die Marke funktioniert, hat der Praxistest im Rahmen des Hackathons „Hack and Harvest“ bereits bewiesen. In diesem Frühjahr wird nun die Webseite www.konstanz.farm als zentrale Plattform für alle Gründungsaktivitäten online gehen.

Das Technologiezentrum wird Teil der Wirtschaftsförderung

Das Technologiezentrum Konstanz selbst wird ab dem Zeitpunkt des Umzuges von der Wirtschaftsförderung der Stadt Konstanz als Betrieb gewerblicher Art (BgA) geführt. Das Vermietungsgeschäft wird aus dem Verein ausgegliedert und in die Stadtverwaltung integriert. Der TZK e.V. ist gemeinnützig und hat neben seinem Bildungsauftrag und der Wissensvermittlung auch die Aufgabe, die verschiedenen externen Akteure und Partner untereinander zu vernetzen. Im TZK e.V. sind neben der Stadt Konstanz, die in der Person des Oberbürgermeisters den Vorstandsvorsitz innehat, auch die beiden Konstanzer Hochschulen Mitglied.

Handlungsprogramm Wirtschaft 2030

Die Verbesserung der Gründungs- und Innovationsangebote in Konstanz ist eines der wichtigsten Ziele des Handlungsprogramms Wirtschaft 2030. Die Positionierung der Stadt als Gründungs- und Innovationsstandort im Rahmen einer regionalen Standortmarketing-Strategie sowie die Einbindung von etablierten Unternehmen als Teil des Gründer-Ökosystems wurden als wesentliche Ziele des Handlungsprogramms formuliert: www.handlungsprogramm-wirtschaft.de

cyberHR