Workshop: Innovative Lösungen für Laborautomatisierung

10. März 2015 | | 3 Minuten Lesezeit

Startseite » News » Workshop: Innovative Lösungen für Laborautomatisierung

Intelligente Probengefäße: einfach, schnell und sicher

Auf Einladung der bodenseeweiten Netzwerke BioLAGO und cyberLAGO diskutierten Experten aus den Lebenswissenschaften und IT, wie Arbeitsprozesse im Labor durch intelligente Technologien verbessert werden können. Gastgeber der Veranstaltung war das Institut für Laboratoriumsmedizin Blessing in Singen, wo den Besuchern Einblicke in die hochmodere Probenanalyse im Labor gewährt wurden. Abschließend wurde erörtert, wie labormedizinische Ansprüche mit digitalen IT-Lösungen erfüllt werden können.

Unternehmensvertreter und Forscher aus Deutschland und der Schweiz kamen zu dem ausgebuchten Workshop „Lab Automation“ im Institut für Laboratoriumsmedizin Blessing in Singen zusammen, um sich über Möglichkeiten der automatisierten Probenverarbeitung zu informieren. Die Teilnehmer aus der Diagnostik, Medizin und Biotechnologie, die im Branchenverbund BioLAGO zusammengefasst sind, diskutierten mit IT-Spezialisten aus dem cyberLAGO Netzwerk über innovative Lösungen für verbesserte Arbeitsabläufe im Labor. Der Workshop war Auftakt einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Netzwerke BioLAGO und cyberLAGO, die die beiden Hightech-Branchen Life Science und Informationstechnik am Wirtschaftsstandort Bodensee verstärkt vernetzen soll.

Der Leiter des medizinischen Labors Dr. Frithjof Blessing führte durch die Laborräume und veranschaulichte den Teilnehmern, welchen Stellenwert die automatisierte Probenanalyse im modernen Umfeld hat. Dank automatisierter Arbeitsprozesse werden hier täglich mehrere tausend Blut,-Urin- und andere Patientenproben bearbeitet. Die barcodierten Probenwerden über ein Fließband zu den vollautomatisierten Analyseapparaten befördert, an denen ein Großteil der Parameteruntersucht wird. Zum Abschluss betonte der Institutsleiter aber auch, dass der Mensch immer noch eine unverzichtbare Größe darstellt. „Gerade in der Bakteriologie, wo die Auswertung der Proben teilweise noch visuell erfolgt, kann keine Maschine den Mitarbeiter ersetzen“, so Dr. Blessing.

Innovative Lösungen durch Verknüpfung von Lebenswissenschaften und IT

Manfred Lorenz, Geschäftsführer der nevoLAB GmbH, demonstrierte die Möglichkeiten für automatisierte Arbeitsprozesse in Laboratorien. Er stellte Hard- und Software für den Laborbetrieb vor, die Arbeitssicherheit und exakte Ergebnisse ebenso gewährleisten wie Arbeitszeitersparnis und Transparenz der Daten. Manfred Lorenz betonte die hohe Flexibilität, welche die Apparate gewährleisten müssen. „Die Herausforderung besteht darin, ein System zu entwickeln, das individuelle Analysen mit standarisierten Prozessen ermöglicht. Durch diese intelligente Automation können Proben auf unterschiedlichste Werte hin getestet werden“. Er machte deutlich, dass für innovativer Lösungen die Vernetzung von IT-Spezialisten mit Fachleuten aus dem Labor essentiell ist, um das interdisziplinäre Know-how beider Bereiche auszuschöpfen. Anschließend erläuterte Martin Fuhr vom Pharmakonzern Grünenthal, wie in seinem Unternehmen die Probenvorbereitung durch Automation beschleunigt und verbessert werden konnte. Dies gelingt über elektromagnetische Chips in den Probengefäßen, ähnlich denen zur Warensicherung im Supermarkt. Diese Chips enthalten sämtliche Informationen zur Probenbearbeitung, wodurch Verwechslungen nahezu ausgeschlossen und Fehler minimiert werden können.

Abschließend diskutierten die Teilnehmer, wie Arbeitsprozesse im Labor durch interdisziplinäre Ansätze weiter verbessert werden können. Das Labor von morgen muss flexibel auf immer neue Anforderungen reagieren können, dabei arbeitet es ressourcenschonend und schnell. Auch die Arbeitssicherheit und der Datenschutz stellen die Fachleute vor neue Herausforderungen. „Die Labortechnik der Zukunft muss schnell, sicher und autark sein“, fasste Martin Fuhr zusammen.

workshop: innovative loesungen fuer laborautomatisierung redner Beim gemeinsamen Workshop der bodenseeweiten Netzwerke BioLAGO und cyberLAGO kamen Experten aus den Lebenswissenschaften und IT zusammen, um Möglichkeiten zur Laborautomation zu diskutieren.

(v.l. Dr. Michael Steinwand, Vorstand BioLAGO und Guido Sondern, Geschäftsführer cyberLAGO). (Bild: BioLAGO)

 

 

 

 

 

 

 

 

workshop: innovative loesungen fuer laborautomatisierung gaeste am druckerDie rund 25 Teilnehmer wurden von Dr. Frithjof Blessing in die automatisierten Abläufe der Probenanalyse im Institut für Laboratoriumsmedizin Blessing eingeführt. (Bild: BioLAGO)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

workshop: innovative loesungen fuer laborautomatisierung Manfred Lorenz und Martin Fuhr (v.l.) diskutierten mit den Anwesenden, wie die Labortechnik der Zukunft noch verbessert werden kann. (Bild: BioLAGO)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungspartner

 

smbit logo

Die landesweite Initiative „smart businessIT: Die IT stärken. Das Land vernetzen“ zielt darauf ab, den IT-Standort Baden-Württemberg und hier speziell das Segment der Unternehmenssoftware weiter zu stärken und bei Anbietern wie Anwendern dieser Branche für eine hohe Innovationsdynamik zu sorgen. www.smartbusiness-it.de

cyberHR
cyberHR

Tags: