Umweltministerium fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen

09. Februar 2021 | | < 1 Minute Lesezeit

Startseite » News » Umweltministerium fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen

Das Umweltministerium fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen, also das ausstatten mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge, mit mehr als 3,5 Millionen Euro. Insgesamt elf neue Projekte mit intelligenter Netzanbindung erhalten Zuschüsse. Darunter auch FLOTTELADEN – die nachhaltige Mobilitätslösung für Sozialstationen und Wohneigentumsgemeinschaften in Baden-Württemberg aus der Bodenseeregion.

Darum geht’s

Größere Fahrzeugflotten sollen mit intelligenter und selbstlernender Algorithmik smart geladen werden. Als Ziel soll eine durch künstliche Intelligenz gestützte Algorithmik plus APP nutzbar gemacht werden, welche in allen Anwendungen des Lastmanagements eingesetzt werden kann. Abschließend soll ein Geschäftsmodell für alle Partner vorgeschlagen und demonstriert werden.

Das ISC Konstanz implementiert die optimierte Regelung des Lastmanagements mithilfe der Methode der modellprädektiven Regelung (Model Predictive Control). Dabei wird die Erzeugung von Strom über Photovoltaik-Anlagen am selben Netzknotenpunkt der zu regelnden Ladestationen berücksichtigt.

Innerhalb des Projekts ist die Flotteladen GmbH Projektleiter. Nach einer Spezifikationsphase werden die Optimierungen und Anpassungen von Flotteladen und ISC umgesetzt und an insgesamt sieben Standorten wird eine intelligente Ladeinfrastruktur implementiert. Sechs Standorte davon sind vom Caritasverband Hochrhein e. V., ein Standort gehört zur Sozialstation Bodensee e. V..

cyberHR
cyberHR

Tags: