Kilometer1 startet Projekt „E-ShipHoch4“

20. Juli 2020 | | 2 Minuten Lesezeit

Startseite » News » Kilometer1 startet Projekt „E-ShipHoch4“

Die Universität Konstanz und die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) bauen gemeinsam ihre Unterstützung für Gründung und Unternehmertum weiter aus. Mit der EXIST-Förderung möchte Kilometer1 in den kommenden Jahren Gründung und Unternehmertum noch stärker an den Konstanzer Hochschulen, in der Stadt und in der Bodenseeregion verankern und so weitere Startup- und Unternehmensinitiativen anstoßen. Ziel ist, die Angehörigen beider Hochschulen noch stärker für Gründungsthemen zu sensibilisieren, ihnen durch den Erwerb entsprechender Fähigkeiten Wege ins Unternehmertum zu eröffnen und sie von der Gründungsidee bis hin zum eigenen Unternehmen professionell zu begleiten.

Gemeinsam innovativ

Transfergedanke und Gründungsunterstützung sind an Universität Konstanz und HTWG als strategische Themenfelder verankert. So konnten unter dem Dach der Marke Kilometer1 bereits mehrere Aktivitäten und Formate erfolgreich umgesetzt werden, die für Hochschulangehörige beider Hochschulen konzipiert sind – darunter das Netzwerk-Event „Ideas & Cheers“, die neuntägige „Startup Summer School“ sowie der Ideenwettbewerb „Idea Cup“. Die EXIST-Förderung ermöglicht nun, die bestehenden erfolgreichen Formate um neue Aktivitäten zu ergänzen und damit ein vollumfängliches Unterstützungsangebot für Gründungsinteressierte zu schaffen.

Begeistern und individuell begleiten

Durch EXIST-Potentiale will das Kilometer1-Team an Universität und HTWG künftig noch mehr Hochschulangehörige für Gründungsthemen begeistern. „Wir freuen uns sehr, die Vernetzung am Bodensee und in der Region mit individuellen Angeboten für verschiedene Zielgruppen vorantreiben zu können“, sagen Nicolai Heinzelmann und Christine Ludwig, die das EXIST-Projekt an HTWG und Universität Konstanz koordinieren. Neben den Hochschulangehörigen sollen dabei auch den Unternehmen in der Region Vorteile entstehen – durch den Austausch und Zugang zu innovativen Technologien und Geschäftsmodellen sowie durch Einblicke in moderne Startup-Arbeitsweisen.

Anhand der im Vorfeld identifizierten Potenzialfelder „etablieren“, „entdecken“, „entwickeln“ und „entfalten“ plant das Team von Kilometer1 insgesamt 23 neue Aktivitäten. An der Universität Konstanz umfassen diese beispielsweise das Identifizieren von Gründungspaten und -botschaftern in den Fachbereichen, ein Innovation-Scouting sowie gezielte Business Model Design-Workshops für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Unterstützung der Verwertung von wissenschaftlichen Ergebnissen.

Die HTWG erarbeitet unter anderem eine Gründungs-Roadmap für die professionelle Beratung, entwickelt einen Digital Guide, anhand dessen Gründungsinteressierte ihre Ideen individuell und digital ausarbeiten können, und weitet die Startup Summer School auf ein bodenseeweites Format aus. Langfristig sollen alle hochschulspezifischen Angebote auch für die jeweils andere Hochschule geöffnet und dadurch Synergien genutzt und interdisziplinäre Startup-Teams gefördert werden. Mit der ersten Ausgabe des „StartupBBQ“ an der HTWG startet bereits diesen Herbst ein neues Event, das allen Konstanzer Gründungsinteressierten offenstehen wird.

cyberHR