Fuckup Night Friedrichshafen // Vol. I

12. September 2018 , 18:00 - 21:00

88045 Blackbox, ZF Campus, Zeppelin Universität (in Google Maps öffnen)

HINWEIS
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die weltweite Fuckup-Bewegung erreicht jetzt auch die Nordseite des Bodensees:  mit der Fuckup Night Friedrichshafen Vol. I.

Geschichten vom Scheitern gibt es zur Genüge, deshalb veranstaltet cyberLAGO, das digitale Kompetenznetzwerk am Bodensee in Kooperation mit dem PioneerPort, dem Gründerzentrum der Zeppelin Universität, und Schwäbisch Media, am 12. September die erste Fuckup Night in Friedrichshafen. Dann hat das Publikum wieder die Möglichkeit, den humorvollen und zugleich todernsten Erzählungen von drei Gründern und Unternehmern zu lauschen, wenn sie davon berichten, wie und woran sie gescheitert sind. Eins ist sicher: jede Geschichte trägt eine persönliche Note und ist individuell. Das Thema Scheitern wird bei der Fuckup Night aus der Tabuzone geholt. Denn gerade diese Nicht-Bilderbuchgeschichten sind es wert, gehört und verbreitet zu werden – damit auch andere davon lernen und nicht die gleichen Fehler begehen.

Die Speaker
Dass die Wahl des richtigen Gründerpartners über Erfolg oder Scheitern bestimmen kann, erfuhr Mark Leinemann am eigenen Leib. Sein erstes Mitgründer-Fuckup erlebte er direkt mit seiner ersten eigenen Gründung – einem Unternehmensberatungs-Netzwerk. Sein zweites Fuckup Erlebnis folgte direkt im Anschluss mit dem Partner seines neuen Startup-Projektes für eine Last-Minute-Anzeigenbörse. Die daraus gezogenen Erfahrungen machten ihn resilient für weitere Fuckups, denn es sollten noch zwei folgen.

Seit seiner ersten Gründung 2005 ist Matthias Heidorn selbstständig tätig. Als Unternehmer verzeichnete er aber nicht nur Erfolge, sondern musste auch lernen, mit Rückschlägen umzugehen. Wie sich Projekte durch externe Einflüsse auch schnell mal zum Flop entwickeln können, erzählt der Alumni der Zeppelin Universität bei der Fuckup Night in Friedrichshafen.

Wie wichtig ein sozial stabiles Umfeld und eine gesunde Balance von Beruf und Privatleben für den beruflichen Erfolg sind, weiß Björn Gross. Er arbeitete erfolgreich als Schweizer Unternehmensberater (und das als Deutscher) und musste sich von diesem Leben trotzdem verabschieden. Heute sagt er: „Du kannst der erfolgreichste Mensch der Welt sein und doch scheitern, wenn dein Fundament nicht stimmt.“

Von der Schnapsidee ins Fernsehen und wieder zurück. Diese Erfahrung machte Markus Gambalat mit Lustblume.de — einer Onlineberatung und Preisvergleichsplattform für Sextoys. Bei der Fuckup Night Friedrichshafen spricht er über die Idee, mit Sextoys im Affiliate Bereich Geld zu verdienen, darüber, wie er und seine Mitgründer damit in die Sendung „Höhle der Löwen“ kamen, und woran sie am Ende letztendlich scheiterten.

Fuckup Night … what the fuck?
Was im Jahr 2012 mit einem Treffen von fünf Freunden in Mexiko angefangen hat, hat sich mittlerweile zu einer weltweiten Fuckup-Bewegung und Veranstaltungsreihe zum Austausch von Geschichten übers Scheitern entwickelt. Ein Format, das Sinn macht, denn die wenigen Erfolgsstories von jungen Unternehmern und innovativen Start-ups überdecken in der öffentlichen Wahrnehmung die hohe Anzahl derer, die mit ihren Ideen Schiffbruch erleiden. Letztere stehen bei der Fuckup Nights im Rampenlicht. Gemäß dem Motto „Die besten Geschichten beginnen mit einer falschen Entscheidung“, haben sie einiges an Weisheiten, Erfahrungen und Ratschlägen zu teilen – und dabei jede Menge Spaß.

ANMELDEN