Co-Creation als Enabler für digitale Innovation

27. September 2021 , 16:00 - 17:00

online

Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge (IoT) oder Daten und Analytik werden oft als Mittel zur Automatisierung und damit zur Effizienzsteigerung gesehen. Damit ist aber das Potenzial für Innovationen in Dienstleistungen und Produkten bei Weitem nicht ausgeschöpft. Die neuen Technologien ermöglichen innovative Serviceangebote und Service-Geschäftsmodelle. Dies erfordert von Unternehmen jedoch weit mehr als nur technische Implementierungen. Der Fokus auf Service- und Daten-basierte Innovation erfordert eine völlig neue Perspektive und alternative Ansätze, bei denen Co-Creation mit den Usern eine zentrale Rolle spielen. Im Vortrag werden Lösungsansätze und Praxisbeispiele diskutiert.

Experte

Dr. sc. techn. ETH Jürg Meierhofer ist Leiter der Gruppe «Smart Services» der data innovation alliance, Koordinator Industrie 4.0 an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und Vorstandsmitglied des Schweizer Kundendienst Verbandes (SKDV). Er hat an der ETH Zürich in Elektrotechnik diplomiert und promoviert und an der Universität Fribourg ein executive MBA Studium abgeschlossen. Nach diversen Führungspositionen im Service- und Innovationsbereich in verschiedenen Branchen unterrichtet und forscht er seit 2014 an der ZHAW. Er ist Studienleiter für Weiterbildungen im Bereich Smart Service Engineering und Industrie 4.0, leitet mehrere Innovationsprojekte mit zahlreichen Industrie-Unternehmen und schreibt regelmäßig Publikationen in diesen Themen.

„Innovationsräume als Mittel für neues Denken in der Organisation“ ist Teil der Vortragsreihe „Innovationen im Unternehmen“, die gemeinsam von TechnologyMountains e.V., dem Bodensee Innovationscluster der Zeppelin Universität in Friedrichshafen und cyberLAGO organisiert wird. Zwischen Juni und September 2021 werden unterschiedliche innovative Themenschwerpunkte rund um Methoden, Kulturen und Fähigkeiten von verschiedenen Referenten vorgestellt.